Google Schweiz

Google Schweiz ist ein Tochterunternehmen des amerikanischen Unternehmen Google Inc. mit Sitz im kalifornischen Mountain View. Bekannt wurde Google Schweiz ebenso wie der Mutterkonzern zunächst durch die Internetsuchmaschine Google. Geführt wird Google Schweiz offiziell unter dem Namen Google Switzerland GmbH mit Sitz in Zürich.
Der Konzern Google wurde im Jahre 1998 durch Sergey Brin und Larry Page gegründet. Die Suchmaschine Google ging noch im gleichen Jahr ans Werk. In den bislang 15 Jahren seiner Existenz blickt Google auf eine imposante Entwicklung zurück. Im Jahre 2012 übernahm Google Motorola und beschäftigte somit knapp 54.000 Mitarbeiter weltweit. Die Suchmaschine hatte im Jahr 2010 einen Marktanteil von sagenhaften 80 % und ist seit Jahren unter den wertvollsten Unternehmen der Welt zu finden. Quellen: http://investor.google.com/earnings/2012/Q4_google_earnings.html, BrandZ Top 100 2011 Report, interbrand.com – Best Global Brands 2011

Angebot von Google

Das Angebot von Google erstreckt sich auf eine Vielzahl von Dienstleistungen, die in der Regel für den User kostenlos sind, da sie auf Werbeeinnahmen basieren. Vor allem die Suche nach Informationen gehört zu den Produkten, die Google anbietet. Der Kauf von anderen Unternehmen führt häufig dazu, dass Google sein Angebot erweitert, da diese Unternehmen Einzeldienste anbieten, über die Google selber noch nicht verfügt bzw. nicht in dem Rahmen wie das gekaufte Unternehmen verfügt. Auch wenn diese Dienste bzw. Produkte nicht so gut laufen, bleiben sie Bestandteil des Angebots. Die einzige Ausnahme war bislang das Programm Google Answers, das 2006 eingestellt worden ist.

Die wichtigsten Produkte von Google sind:

Textdokumente: Die Volltextsuche nach Dokumenten im Internet ist der bekannteste und am häufigsten genutzte Dienst von Google. Dabei durchsucht die Suchmaschine nicht nur alle im für das Internet üblichen HTML-Format geschriebenen Dokumente, sondern auch alle anderen gängigen Formate wie etwa PDF oder die Doc-Formate, um nur einige Beispiele zu nennen.
Bilddokumente: Bei der Suche nach Bildern und Bilddateien werden unter anderem Wörter in HTML-Dokumenten, die Bilder nutzen, und im jeweiligen Dateinamen gesucht. Dabei werden vor allem die Formate PNG, JPEG und GIF unterstützt, allerdings ist die Suche nach Bildinhalten nicht möglich.
Videos: Auch zu den Diensten, die von Google angeboten werden, zählt YouTube. Hier findet man eine Menge von Videos, jedoch kein sexistisches Material. Diese Inhalte bedürfen genauso wie gewaltverherrlichende Videos oder solche mit Todesfolge einer Anmeldung. Eingestellt dürfen solche Videos nur von Personen, die die jeweils erforderliche Volljährigkeit besitzen.
Karten: Google Maps stellt eine Vielzahl von Straßenkarten und sonstiger Informationen zu den unterschiedlichsten Orten bereit. Dabei können Karten mit Routenplanern kombiniert werden.
News: Gerade Nachrichten werden bei Google sehr häufig aufgerufen. Google News verweist auf die jeweiligen Artikel, die gefordert werden und gliedert diese nach Themen, Ereignissen und Bedeutung. So sind verschiedene Artikel zu einem Thema vorzufinden.
Translator: Google bietet eine automatische Übersetzung zwischen einigen Sprachen für Webseiten an.

Finanzlage des Unternehmens und die Geschäftszahlen

Seit der Gründung des Unternehmens sind sowohl der Umsatz als auch der Gewinn von Google kontinuierlich gestiegen. Während man im Jahr 2000 noch einen Umsatz von knapp 20 Millionen US-Dollar und einen Gewinn von etwa 15 Millionen Dollar einfuhr, so haben sich die Zahlen im Jahr 2012 mehr als vertausendfacht. Der Umsatz lag bei etwa 47 Milliarden US-Dollar und brachte dem Unternehmen einen Gewinn von rund 11 Milliarden US-Dollar ein. Die größte Einnahmequelle von Google sind dabei die Werbedienste, die rund 3/4 des Umsatzes ausmachen, gefolgt von den unterschiedlichsten Lizenzierungen, die das Unternehmen bei seinen zahlreichen Diensten anbietet. 2/3 der Einnahmen stammen aus den Google-Webseiten, der Rest verteilt sich zu 30 % auf die Network-Seiten des Unternehmens und zu 4 % kommen aus anderen Quellen. Quelle: http://investor.google.com/financial/tables.html

Die Probleme als Weltkonzern in Steuerangelegenheiten

Google ist zumeist in den größeren Industrie- und Wirtschaftsstandorten tätig, wo in der Regel auch höhere Steuersätze zu zahlen sind. Durch ein ausgeklügeltes aber legales System werden die Gewinne als Verrechnungspreise mehrfach transferiert. Das Geld läuft bei Google über Irland in die Niederlande und von da aus nach Bermuda. Das hat zur Folge, dass Google für seine Gewinne außerhalb der USA lediglich einen Steuersatz von 2,4 % zahlen muss. Diese Tatsache brachte dem Unternehmen eine weniger zu zahlende Steuerlast in Höhe von schätzungsweise 3 Milliarden US-Dollar ein. “So erklärte 2012 Eric Schmidt, Chairman des Konzerns, dass das Unternehmen Google eine Struktur habe, mit der es in Europa kaum Steuern zahlen müsse. “Man nennt dies Kapitalismus”, äußerte er. Diese Praktik wird zunehmend kritisiert. Für das neue Londoner Haus von Google-Aufsichtsrat Eric Schmidt beispielsweise würde die Grundsteuer fast genauso hoch ausfallen wie Googles jährliche Steuerlast für ganz Großbritannien in Höhe von 2,1 Millionen Pfund.” Dem gegenüber steht die zu zahlende Steuerlast in den USA von 22,4 %. Quellen: http://www.bloomberg.com/news/2010-10-21/google-2-4-rate-shows-how-60-billion-u-s-revenue-lost-to-tax-loopholes.html, http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eric-schmidt-mehr-steuern-als-google-12273389.html
Dieser enorme finanzielle Vorteil beschert Google eine Menge Kritik, jedoch noch stärker von dieser Kritik betroffen sind die Länder, die diese Steuerpolitik begünstigen. Aber wie gesagt, diese Verfahrensweise ist vollkommen legal.

Gründung

Die beiden Gründer Brin und Page trafen sich 1995 an der Stanford University. Dort entwickelten sie das Suchmaschinen-Konzept BackRub, das als der Vorläufer von Google zählt. Das Interesse an dieser ersten Suchmaschine und deren Technik ebbte jedoch im Jahre 1998 ab, so dass zunächst das Ende vorprogrammiert gewesen schien. Jedoch konnte im Rahmen einer Präsentation im August des Jahres 1998 ein Investor gefunden werden. Andreas von Bechtolsheim stellte für das Unternehmen “Google Inc.” einen Scheck in Höhe von 100.000 US-Dollar aus. Problematisch war jedoch, dass von Bechtolsheim in der Annahme handelte, das Unternehmen hieße so, faktisch aber das Unternehmen noch gar nicht existent war. Um nun den Scheck einlösen zu können, gründeten Page und Brin kurzerhand das Unternehmen “Google Inc.” und ließen es amtlich registrieren. Der Startschuss fiel am 7. September 1998 mit einem Startkapital von insgesamt 1.1 Millionen US-Dollar, das neben Investor von Bechtolsheim auch noch aus anderen Quellen stammte. Bereits kurze Zeit später wurde eine erste Testversion von Google veröffentlicht und nicht einmal ein halbes Jahr später gehörten dem Unternehmen acht Mitarbeiter an und es wurde ein Büro in Palo Alto bezogen. In den Anfängen verzeichnete man bis zu 500.000 Suchanfragen täglich. Google arbeitete in der Folge mit den amerikanischen Internet-Riesen AOL und Netscape zusammen, wodurch sich die Suchanfragen um ein Vielfaches häuften. Die damals noch recht langsamen Internetverbindungen räumten Google seinen Mitbewerbern den Vorteil ein, dass man seine Seite nicht ausbaute, sondern sich auf das Wesentliche, die Suche, weiter konzentrierte. Dadurch wuchs die Zahl der Anfragen immer weiter und machte Google schon früh zum Marktführer im Bereich der Suchmaschinen.

Standorte

Der Hauptsitz von Google ist im kalifornischen Mountain View. Allerdings unterhält das Unternehmen mittlerweile zahlreiche Niederlassungen weltweit. Zu den Niederlassungen gehören beispielsweise in Europa Google Deutschland und Google Schweiz, um nur einige Beispiele zu nennen.

Jobs

Google bietet neben der Präsenz im Internet und seinen vielen Diensten auch unterschiedliche Karrieren an. So kann man bei Google Schweiz beispielsweise Karriere in den Bereichen Technisches Programm Management oder Sicherheitsanalyse machen. Angefangen hat Google Schweiz 2004 in Zürich mit zwei Mitarbeitern, im Jahre 2013 beschäftigt Google Schweiz 1100 Mitarbeiter am Firmensitz in Zürich und gehört somit zu den drei größten Arbeitgebern der Stadt.



Zurück zur Hauptseite: Google

Sofortberatung

Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich:

SEO-Analyse.com empfehlen:

Onpage Optimierung

Onpage Optimierung

Wir schaffen für Ihre Webseite oder Ihren Shop eine optimale Onpage-Basis für weiterführende Optimierungsmaßnahmen.

Offpage Optimierung

Offpage Optimierung

Natürlicher Linkaufbau gemäß den Regeln der Suchmaschinen - wir bieten ihn!

SEO Beratung

SEO Beratung

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne hinsichtlich Ihrer akuten oder strategischen Fragen.

Ranking Monitoring

Ranking Optimierung

Bei uns Standard: qualifiziertes Monitoring Ihrer Google Platzierungen.

Google Optimierung

Google Optimierung

Wir kombinieren Google Optimierung mit ganzheitlicher Suchmaschinenoptimierung.

SEO Strategie

SEO Strategie

Praxisbewährte Strategien, die auf Zahlen und Fakten basieren.

SEO Tools

SEO Tools

Immer im Bild: professionelle SEO Tools informieren Sie über den Status Quo.