Zum Inhalt springen

SEO Analyse » Google Panda Update – ist Ihre Website betroffen?

Google Panda UpdateMit ihrem Algorithmus versucht die Suchmaschine Google, gute von schlechten Webseiten zu unterscheiden und somit die Qualität der Suchergebnisse stetig zu erhöhen: Hochwertige Websites, die dem Internetuser Mehrwert bieten, sollen in den Suchergebnissen weit oben erscheinen.

Immer wieder passt Google diesen Algorithmus an. Eine Veränderung mit Nachhall stellt das sogenannte „Google Panda Update“ dar. Die erste Version des Panda Updates wurde im Februar 2011 auf dem englischsprachigen Suchmarkt veröffentlicht. Hierzu wurde durch das Google-Sprachrohr Matt Cutts mehrfach Stellung genommen. Weltweit wurde das Google Panda Update im August 2011 ausgerollt. Auch heute noch beeinträchtigt und bremst das Panda Update viele Websites aus.

Betroffen vom Panda Update? Wir handeln sofort:

  1. Kostenlos: Sofortige Panda-Update-Analyse
  2. Express: Im Notfall auch am Wochenende fĂĽr Sie aktiv
  3. Schnell: Umgehende Panda-Update-Beratung
  4. Fair: Festpreise – NEU: auch 100 % erfolgsbasiert
  5. Expertise: 19 Jahre SEO-Erfahrung
Professionelle Hilfe bei Panda Abstrafung:

Tel. 0771 1589439 oder per Anfrage-Formular

Diese Websites sind vom Panda Update betroffen

Um die Qualität der Google-Suchergebnisse zu erhöhen und damit hochwertige von minderwertigen Webseiten zu unterscheiden, wurden mit dem Google Panda Update verschiedene Faktoren zur Rankingbestimmung verändert:

  • Einer der Faktoren, der fĂĽr ein gutes Ranking einer Webseite sorgt, ist Unique Content: Texte mĂĽssen einzigartig in Form und Inhalt sein – und dĂĽrfen so nicht auf anderen Seiten zu finden sein. Duplicate Content spricht in der Regel fĂĽr eine geringe Qualität der Seite, da Google davon ausgeht, dass sich wenig mit dem Thema beschäftigt wurde und die Website somit keinen echten Nutzen fĂĽr den User bietet.
  • Zusätzlich wurden durch das Google Panda Update auch Seiten abgestraft, auf denen zu häufig und auf unnatĂĽrliche Weise Keywords untergebracht wurden, was fĂĽr Google ebenfalls geringen User-Mehrwert bedeutet. Damit möchte Google vermeiden, dass ĂĽberoptimierte Webseiten, die Spam-Methoden nutzen, ein hohes Ranking erzielen. Was vor dem Google Panda Update als einfaches Mittel zur schnellen Optimierung galt, ist nun alles andere als wirkungsvoll.
  • DarĂĽber hinaus werden seit dem Panda Update Websites herabgestuft, bei denen Seitentitel oder Inhalte wenig oder gar nichts mit der eigentlichen Suchanfrage zu tun haben. Auch damit sollten Internetseiten, die zu stark auf Suchmaschinenoptimierung anstatt auf wirkliche Inhalte setzen, abgestraft werden.
  • Ebenso betroffen sind Seiten, die keine oder qualitativ unbedeutende Backlinks Damit die Qualität einer Webseite von Google als hoch eingestuft wird, sollten auch Backlinks, also Links von verschiedenen externen Internetseiten, auf die eigene Website vorhanden sein.
  • Ein weiterer Faktor, der Google mit seinem Update zur Qualitätsbewertung einer Seite dient, ist die Messung der Verweildauer der Absprungrate der User auf einer Webseite. Kehrt ein User schnell wieder zu den Google-Suchergebnissen zurĂĽck, liegt die Vermutung nahe, dass die Seite wenig Mehrwert fĂĽr dessen Suchanfrage bietet und der User dort nicht das finden kann, was er gesucht hat. Verbleibt er hingegen lang auf der Seite, wird dies als positives Zeichen angesehen, dass die Seite die gesuchte Info anbietet.
  • Auch Webseiten, auf denen zu viel Werbung angezeigt wird, wurden durch das Google Panda Update auf schlechtere Plätze in den Google-Suchergebnissen verwiesen. Der damit einhergehende geringe Nutzen fĂĽr den User hat Google erkannt und mit dem Panda Update abgestraft.

In Deutschland vom Panda Update betroffene Websites

Panda eating bambooDer Einfluss des ersten Panda Updates auf die Veränderung beim Ranking der Suchanfragen lag bei ca. 6-9 % weltweit, was durchaus für Webseitenbetreiber wie für User ein einen spürbaren Effekt ausmacht. Das Echo auf das Panda Update war durchaus positiv und laut Expertenmeinungen hat Google sein Ziel, nämlich qualitativ minderwertige Seiten aus den ersten Suchergebnissen zu verbannen, in weiten Teilen erreicht.

In Deutschland hat das Panda Update in den Suchergebnissen vor allem Ratgeber-Communitys getroffen, auf denen Personen gegenseitig Fragen und Antworten zu verschiedenen Themen veröffentlichen können. Auch Preisvergleichsseiten, Personensuchmaschinen oder ganz offensichtliche Content-Farmen wurden abgestraft, wenn sie keinen (inhaltlichen) Mehrwert bieten und lediglich Keywords in die Suchergebnisanzeige einbauen, ohne wirklich eigenen Content oder sonstige eigene Informationen anzuzeigen.

Die Zukunft des Panda Updates

Google Panda Suchmaschinenoptimierung HilfeIm März 2013 wurde ein weiteres Update im Namen des Pandas veröffentlicht. Das Panda Update 4.0 wurde schließlich im Mai 2014 ausgerollt. Seit März 2013 sind einzelne Google Panda Updates jedoch nicht mehr zu identifizieren. Google hat sich von den großen Panda Updates wegbewegt – künftig wird der Panda-Filter laufend am Index aktualisiert.

Dies bedeutet: Webmaster müssen nach der Behebung von Maßnahmen an abgestraften Seiten nicht bis zum nächsten Panda-Update warten, sondern können theoretisch zu jedem Zeitpunkt aus dem bremsenden Filter entlassen werden. Diese Praxis bietet beste Rehabilitationschancen für abgestrafte Websites. Kontaktieren Sie uns für eine kostenfreie und unverbindliche Vorab-Analyse!

Google strebt ständig danach, durch Anpassungen seines Algorithmus, die Qualität seiner Suchergebnisse zu verbessern. Das Google Panda Update, erstmals im Februar 2011 veröffentlicht, hatte weltweit Auswirkungen auf das Ranking vieler Websites. Dieses Update zielte darauf ab, Websites mit nicht einzigartigem Inhalt, überoptimierten Keywords und anderen nicht userfreundlichen Praktiken zu identifizieren und herabzustufen.

Wichtige Faktoren, die das Ranking einer Webseite beeinflussen, sind Unique Content, natürlich platzierte Keywords, relevante Seitentitel und qualitativ hochwertige Backlinks. Auch die Verweildauer der Nutzer auf einer Webseite und das Vorhandensein übermäßiger Werbung werden bewertet. Webseiten, die diese Kriterien nicht erfüllen, können durch das Panda Update negativ beeinflusst werden.

In Deutschland betraf das Panda Update insbesondere Ratgeber-Communitys, Preisvergleichsseiten und andere Webseiten, die keinen echten Mehrwert bieten. Seit 2013 wurden die Panda Updates fortlaufend in den Index integriert, wodurch Webmaster kontinuierliche Anpassungsmöglichkeiten und Rehabilitationschancen für ihre Websites haben. Unsere SEO-Agentur bietet Unterstützung und Analyse für von Panda betroffene Websites.

Alle Marken, Warenzeichen, Unternehmens- und Produkt-Bezeichnungen sind mit, aber auch ohne definitive Kennzeichnung, Eigentum des Inhabers der Rechte. Alle aufgefĂĽhrten Elemente dienen lediglich der informativen Beschreibung.