Zum Inhalt springen

AGB Begriffserklärung und Definition

AGBAGB steht für Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ein Webseitenbetreiber kann sich gegen zivilrechtliche Klagen schützen, indem er AGB anfertigt, bzw. durch seinen Anwalt anfertigen lässt. Diese enthalten Regeln, die der User zu befolgen hat. Wichtig ist ebenso, dass man sich durch die Verwendung von AGB nicht aus der rechtlichen Verantwortung ziehen kann. Allgemeingültige Gesetze können per AGB nicht umgangen werden.

Hinweis aufgrund aktueller Gesetzgebung: AGB müssen immer so gestaltet sein, dass sie von jedem Kunden/Käufer/Besucher komplett verstanden werden können. Dementsprechend ist es notwendig, dass AGB in gut verständlichem Deutsch verfasst sind und eine klare Strukturierung beinhalten [u.A. Unterteilung in Einzelabschnitte etc.]. Desweiteren sollten die AGB relativ kurz und bündig gefasst sein.

Optional kann ein Webseitenbetreiber auch einfach das BGB gelten lassen und gänzlich auf AGB verzichten. Ob dies sinnvoll ist, sollte durch einen Juristen im Einzelfall entschieden werden.

Bildnachweis: iStock.com/Fokusiert


Zurück zur Hauptseite: a