100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

HTML-Tags Begriffserklärung und Definition

html-tagsUnter den in der IT verbreiteten Auszeichnungssprachen nimmt HTML (Abkürzung für „Hypertext Markup Language„) eine besondere Rolle ein. Textdokumente, die mit Hilfe von HTML-Tags Form und semantische Struktur erhalten, bilden das Grundgerüst des Internets. Als Tags bezeichnet man in der EDV Kennzeichnungen, die in den Dateiinhalt eingebettet sind und zusätzliche Informationen über den Dateiinhalt, ihren Typ oder ihre Darstellung bereitstellen. Webbrowser interpretieren die im Text enthaltenen HTML-Tags und sorgen unabhängig vom verwendeten Betriebssystem für eine korrekte Darstellung der Seite.

Auszeichnungssprachen kennt die EDV bereits seit vielen Jahren. Ihre Grundlage bildet die Definition der Metasprache SGML („Standard Generalized Markup Language“). Aus SGML wurden für unterschiedliche Zwecke eine Reihe von spezialisierten Sprachen zur Seitenbeschreibung, zur Strukturierung von Daten usw. abgeleitet. Neben HTML ist die wichtigste dieser Sprachen XML („Extensible Markup Language“), die das Ziel verfolgt, die Vielfalt existierender Datenformate zu vereinheitlichen. XHTML („Extensible HTML“) ist eine Anwendung von XML und zugleich eine Art Weiterentwicklung der HTML.

Eine HTML-Datei setzt sich zusammen aus einer Dokumenttypdeklaration, einem HTML-Kopfteil und dem HTML-Körper. In der Dokumenttypdeklaration wird festgelegt, welche HTML- oder XHTML-Version im vorliegenden Dokument verwendet wird. Dazu verweist man auf eine entsprechende im Netz hinterlegte DTD-Datei (DTD = Dokumenttypdefinition). Fehlt diese Deklaration, greift der Webbrowser auf eine Standardannahme zurück, er schließt aus der Endung des Dateinamens darauf, dass es sich um HTML handelt.

Der HTML-Kopfteil (HEAD) beschreibt allgemeine Eigenschaften des Dokuments wie seinen Titel oder verwendete Formatvorlagen (CSS-Dateien). Hier kann auch Code in einer im Browser zu interpretierenden Skriptsprache wie z.B. JavaScript stehen. Darüber hinaus ist hier die Angabe von Meta-Elementen möglich, in denen man beispielsweise Informationen zum Autoren der Datei, Angaben für Suchmaschinen und ähnliches unterbringen kann. Im HTML-Körper (BODY) werden die anzuzeigenden HTML-Elemente notiert, die durch entsprechende HTML-Tags strukturiert werden.

Aufbau von HTML-Tags

Auszeichnungen in HTML-Dokumenten erfolgen durch HTML-Tags. Diese werden in spitzen Klammern notiert. Zu einem einleitenden Tag gehört in den meisten Fällen ein abschließendes Tag, das man an dem Schrägstrich nach der öffnenden spitzen Klammer erkennt. Ein Beispiel für ein Element mit einem solchen Paar von HTML-Tags, in diesem Fall für eine Überschrift erster Ordnung: „<h1>Eine Überschrift</h1>“.

Nicht für alle HTML-Tags sind die passenden End-Tags definiert, zu inhaltsleeren Elementen gibt es keine abschließenden Tags. Das gebräuchliche Tag für einen Zeilenumbruch lautet „<br>“ und kennt kein korrespondierendes abschließendes Tag. Um gleichzeitig die Verträglichkeit mit XHTML zu wahren, sollten dieses und ähnliche HTML-Tags als „<br/>“ notiert werden.

Aus dem gleichen Grund empfiehlt es sich, End-Tags auch für solche HTML-Tags zu verwenden, die das gemäß der HTML-Definition nicht unbedingt erfordern wie z.B. „<p>“. Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine HTML-Seite von möglichst vielen Web-Browsern korrekt angezeigt werden kann. HTML-Tags können in Groß- oder Kleinbuchstaben oder einer beliebigen Mischung daraus notiert werden. Ebenfalls aus Gründen der Kompatibilität empfiehlt es sich, HTML-Tags stets in Kleinbuchstaben zu schreiben, wie es die XHTML-Regeln vorschreiben.

Viele HTML-Tags kennen Attribute. In ihnen lassen sich spezielle oder vom Standard abweichende Ausprägungen des jeweiligen Elements definieren. So führt die Angabe „<p align=’left‘>“ dazu, dass der darauf folgende Absatz linksbündig ausgegeben wird. Auf dieselbe Weise kann man einem Element eine Klasse zuweisen, deren Attribute man in einer externen Beschreibung definiert. Das kann etwa so aussehen: „<p class=’EineKlasse‘>“.

Eine solche Beschreibung erfolgt in einer Art Formatvorlage in Form einer CSS-Datei (CSS = „Cascading Style Sheet„). Darin kann etwa definiert werden, in welchen Farben, Schriftarten oder Größen und Ausrichtungen die durch HTML-Tags identifizierten Elemente darzustellen sind. Es ist guter Stil, im HTML-Dokument möglichst auf explizite Formatzuweisungen zu verzichten und diese ausschließlich in CSS-Dateien vorzunehmen. Trennt man auf diese Weise Inhalt und Form, kann man für unterschiedliche Plattformen jeweils eigene CSS-Dateien definieren, die für eine optimale Anzeige sowohl in verschiedenen Browsern auf dem Desktop als auch auf mobilen Geräten sorgen.

Gruppen von HTML-Tags und Beispiele

HTML-Tags lassen sich grob in Gruppen einteilen. Es gibt HTML-Tags, mit denen die Struktur des Dokuments gegliedert wird. Dazu gehören etwa „“ für die Definition der Kopfdaten, „“ für den Textkörper oder „“ für die Definition eines Textbereichs. Zu den HTML-Tags für die Angabe von Meta-Informationen gehören „“ für die Angabe des Seitentitels oder „“ für den Verweis auf eine CSS-Datei zur Formatierung. Tags zur Definition von Textelementen sind z.B. die Überschriften „<h1>“ bis „<h6>“, „<p>“ für die Definition eines Absatzes oder „“ für die Darstellung von Programmcode. Innerhalb des Texts lassen sich Listen definieren mit „<ul>“ oder „<ol>“ sowie die einzelnen Listenelemente mit „<li>“.

Für Tabellen gibt es eine Reihe von HTML-Tags, z.B. zur Definition von Tabellenüberschriften („“), Zeilen („“) und Zellen innerhalb einer Zeile („“). Links lassen sich mit „“ und der Angabe der Sprungadresse definieren. Bilder und Objekte bindet man etwa mit „“ oder „“ ein. Formulare mit Eingabefeldern und Aktionsknöpfen können mit „“, „“ „“ usw. gestaltet werden. Für die Einbindung von Scripts gibt es das Tag „“. Hinzu kommen noch eine Reihe von HTML-Tags, mit denen direkt Formatierungen vorgenommen werden können, etwa „“ für eine Darstellung in fetter Schrift oder „“ für kursive Darstellung.

Im Internet findet man ausführliche Referenzen mit Erläuterungen aller gültigen HTML-Tags. Verantwortlich für die Pflege und Weiterentwicklung sowie die Dokumentation zum Thema HTML ist das W3C, das World Wide Web Consortium, auf deren Webseiten die technischen Spezifikationen zu den verschiedenen HTML-Versionen eingesehen werden können.



Zurück zur Hauptseite: h

Sie haben Fragen?

Kostenlose, unverbindliche Erstberatung:

Anrufer aus Deutschland:
Tel. 0771 - 1589439
Internationale Beratung:
Tel. +49771 - 1589439
Anfrage per Email:
buero@seo-analyse.com

» zum Anfrage-Formular

Onpage Optimierung

Suchmaschinenoptimierung im Quelltext

Wir schaffen für Ihre Webseite oder Ihren Shop eine optimale Onpage-Basis für weiterführende Optimierungsmaßnahmen.

Offpage Optimierung

Offpage Suchmaschinenoptimierung

Natürlicher Linkaufbau gemäß den Regeln der Suchmaschinen - wir bieten ihn!

SEO Beratung

SEO Beratung

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne hinsichtlich Ihrer akuten oder strategischen Fragen.

Ranking Monitoring

Ranking Optimierung

Bei uns Standard: qualifiziertes Monitoring Ihrer Google Platzierungen.

Suchmaschinenoptimierung für Google

Google Suchmaschinenoptimierung

Wir kombinieren Google Optimierung mit ganzheitlicher Suchmaschinenoptimierung.

SEO Strategie

SEO Strategie

Praxisbewährte Strategien, die auf Zahlen und Fakten basieren.

SEO Tools

SEO Tools

Immer im Bild: professionelle SEO Tools informieren Sie über den Status Quo.