100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

Upgrade Begriffserklärung und Definition

upgradeDas Wort Upgrade stammt aus dem Englischen und bedeutet hochstufen oder auch aufrüsten. Unter einem Upgrade wird eine Änderung von einem Produkt auf eine höhere Konfiguration oder auch eine höhere Version verstanden. Bei dem Produkt, von welchem ein Upgrade gemacht wird, kann es sich sowohl um Computerhardware oder Software handeln. Aber auch von Fahrkarten, Flugtickets oder bei Tarifen von Telekommunikationsanbietern und Versicherungen kann ein Upgrade gemacht werden.

Der Unterschied zwischen dem Upgrade, dem Update und dem Downgrade

Bei einem Update handelt es sich um eine Aktualisierung. Diese Aktualisierung bezieht sich auf Daten oder Softwares. Bei den Daten, von welchen ein Update gemacht wird, handelt es sich zumeist um Datenbank-Updates. Zudem können von Webseites oder Berichten Updates gemacht werden. Ein Update kann zudem auch für eine Methode innerhalb einer verwendeten Software stehen. Diese Methode aktualisiert ein Objekt. So kann beispielsweise eine Bildschirmaktualisierung getätigt werden. Softwareupdates enthalten in der Regel kleine Verbesserungen der Software. So werden bei Updates etwa Softwarestandards aktualisiert. Das kann auch Patch, Hotfix oder Service Release genannt werden. Wenn sich die Updates auf Bereiche der Computersicherheit beziehen, werden sie Security Updates genannt. Durch die Security Updates werden Sicherheitslücken der Programme geschlossen. Das gilt in besonderem Maße für das Betriebssystem. Hier sollten nach den Neuinstallationen der Betriebssysteme Updates gemacht werden. Danach sollten diese Updates in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass alle Sicherheitsupdates installiert werden, damit alle bereits bekannten Sicherheitslücken geschlossen werden. Bei den Updates von Virenschutzprogrammen, der Firewall oder der Sicherheitssoftware soll prinzipiell ein effektiverer Schutz des Systems erreicht werden. Üblicherweise werden die Updates durch die entsprechenden Softwarebetreiber oder die Distributoren herausgegeben. Je nachdem, um welches Betriebssystem oder um welche Art von Update es sich handelt, sind die Updates kostenlos oder kostenpflichtig.

Das Downgrade im Vergleich zum Upgrade

Bei einem Downgrade handelt es sich um eine Zurückstufung, also um den gegenteiligen Vorgang im Vergleich zum Upgrade. In der Technik ist ein Downgrade die Rücknahme von einer Verbesserung, die bereits durchgeführt wurde. Ebenfalls wie das Upgrade werden die Downgrades auch häufig in Zusammenhang mit bereits installierter und verwendeter Computer-Software durchgeführt. Im Kontext der wirtschaftlichen Entwicklung, die zum Beginn des 21. Jahrhunderts stattfand, wurde der Begriff des Downgrades häufig für die Zurück- oder Herabstufung von Kreditnehmern verwendet. Diese Zurückstufung erfolgte durch die Rating-Agenturen. Auch im Telekommunikationsbereich sind Downgrades der Telefontarife möglich. Die Möglichkeit für die Kunden wird jedoch durch die AGBs der Telekommunikationsunternehmen stark beschränkt. So ist bei den meisten Tarifen ein Upgrade, jedoch kein Downgrade möglich.

Der technische Zweck von Downgrades

Ist eine technische Verbesserung von einer bestimmten Anwendung noch nicht brauchbar, so kann hierfür ein Downgrade den Vorgang wieder rückgängig machen. Eine Unbrauchbarkeit von einem Upgrade kann auf verschiedene Wege zustande kommen. Möglicherweise sind die Neuerungen, welche durch das Upgrade erzielt wurden, noch nicht ausgereift. Das Upgrade wird dann durch ein Downgrade rückgängig gemacht werden, wenn die Nachteile durch das Upgrade gegenüber den Vorteilen überwiegen. Aber auch die mangelnde Akzeptanz bei den Benutzern kann dazu führen, dass ein Upgrade wieder rückgängig gemacht wird. Zudem können rechtliche Probleme dazu führen, dass ein Unternehmen ein Upgrade für ein Programm zurücknehmen muss, auch wenn dieses bereits bei den Nutzern installiert und durch diese angenommen wurde. Der Zustand nach einem Downgrade ist häufig nur vorübergehend. Wenn die Gründe, die zum Downgrade geführt haben, aufgehoben wurden, wird ein erneutes Upgrade durchgeführt. Haben rechtliche Probleme im Weg gestanden kann es passieren, dass dasselbe Upgrade angeboten wird. Bei technischen Problemen oder mangelnder Akzeptanz werden am Upgrade leichte Änderungen vorgenommen, bevor dieses nach dem Downgrade wieder angeboten wird.

Downgrades im Bereich der Software

Wenn bereits installierte Versionen von einer Software durch eine ältere Version oder dieselbe Version ersetzt wird, wird im Bereich der PC-Software von einem Downgrade gesprochen. Die Gründe für ein Downgrade im Computerbereich können vielfältig sein. So können Kompatibilitätsprobleme des Upgrades mit anderen Programmen zu einem Downgrade führen. Ein Downgrade kann auch dann durchgeführt werden, wenn für ein Upgrade noch mehr Vorlaufzeit benötigt wird, damit das Programm auf eine neuere Version umgestellt wird. Wenn die ältere Version von einem Programm weniger Ressourcen auf dem PC benötigt, kann das auch dazu führen, dass das Unternehmen ihr Upgrade zurücknimmt und ein Downgrade anbietet. Gerade bei älteren Rechnern, die leistungsschwach sind, kann das passieren.

Downgrades von Softwarelizenzen

Viele Softwarehersteller bieten, wenn sie eine neue Version auf den Markt bringen, die ältere Version nicht mehr an. Allerdings gibt es für einige Kunden Gründe, eine der Vorgängerversionen zu kaufen. Das ist oft bei alten PCs der Fall. Aber auch wenn ein neuer PC gekauft wird und eine ältere Lizenz bereits erworben wurde, benötigen die Kunden die Lizenzen der Vorgängerversion. Durch die Hersteller werden zwar die neueren Versionen angeboten, den Kunden wird aber genehmigt, die Vorgängerversion zu installieren. Das Recht zu einem Downgrade ist jedoch nicht prinzipiell gegeben. Dieses muss in den EULAs, also den Lizenzbestimmungen, ausdrücklich vereinbart sein. Der Nutzer darf zudem pro Lizenz nur eine der Versionen einsetzen. Somit kann eine Lizenz nur einmal genutzt werden, es darf keine Vervielfachung des Lizenzvolumens stattfinden. Das Recht auf ein Downgrade wird vor allem durch Geschäftsleute genutzt.

Upgrades bei Tickets oder Reisen

Wird innerhalb bei Bahn- oder Bustickets zu einer höheren Fahrkartenkategorie gewechselt, wird das auch als Upgrade bezeichnet. Ein Upgrade wird beispielsweise dann gemacht, wenn ein Flugticket der Economy-Class zu einem Ticket in eine Business-Class umgewandelt wird. Durch die Fluggesellschaften wird das angeboten, wenn die Economy-Class beispielsweise überbucht ist. Sind in der Business-Class noch freie Plätze, so kann dies zu einem Upgrade des Flugtickets führen. In Hotels wird der Begriff Upgrade für den Wechsel in ein anderes Zimmer verwendet. Hierbei handelt es sich um ein höherpreisiges Zimmer. Würde es sich um ein Zimmer handeln, welches den gleichen Preis oder einen niedrigeren Preis hat, würde es sich um ein Downgrade handeln.

Upgrades von Hardware

Ein Upgrade von der Hardware kann beispielsweise die Erhöhung der Leistung von einem PC sein. Das kann beispielsweise dann erreicht werden, wenn der Hauptprozessor durch einen leistungsstärkeren Prozessor ersetzt wird.

Upgrades von Software

Ein Upgrade von Software wird dann erzielt, wenn es zu einer höherwertigen Konfiguration von einer Basissoftware kommt. Zudem wird auch die Aktualisierung der Software auf eine höhere Version als Upgrade bezeichnet. Wird ein Patch oder das Service Release aktualisiert, handelt es sich nicht um ein Upgrade, sondern um ein Update. Bei einigen Antivirenprogrammen erhalten die Kunden die Basisversion kostenlos. Die Premium-Variante, die ein Upgrade darstellt, ist leistungsfähiger und hat einen größeren Funktionsumfang. Wird von der Premiumversion auf die Basisversion heruntergestuft, dann ist dies ein Downgrade. Regelmäßig wird überprüft, ob eine neue Softwareversion vorhanden ist. Ist das der Fall, wird die Software aktualisiert. Hierbei handelt es sich um ein Update und nicht um ein Upgrade, auch dann, wenn eine ganz neue Version des Programms installiert wird.



Zurück zur Hauptseite: u

Sie haben Fragen?

Kostenlose, unverbindliche Erstberatung:

Anrufer aus Deutschland:
Tel. 0771 - 1589439
Internationale Beratung:
Tel. +49771 - 1589439
Anfrage per Email:
buero@seo-analyse.com

» zum Anfrage-Formular

Onpage Optimierung

Suchmaschinenoptimierung im Quelltext

Wir schaffen für Ihre Webseite oder Ihren Shop eine optimale Onpage-Basis für weiterführende Optimierungsmaßnahmen.

Offpage Optimierung

Offpage Suchmaschinenoptimierung

Natürlicher Linkaufbau gemäß den Regeln der Suchmaschinen - wir bieten ihn!

SEO Beratung

SEO Beratung

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne hinsichtlich Ihrer akuten oder strategischen Fragen.

Ranking Monitoring

Ranking Optimierung

Bei uns Standard: qualifiziertes Monitoring Ihrer Google Platzierungen.

Suchmaschinenoptimierung für Google

Google Suchmaschinenoptimierung

Wir kombinieren Google Optimierung mit ganzheitlicher Suchmaschinenoptimierung.

SEO Strategie

SEO Strategie

Praxisbewährte Strategien, die auf Zahlen und Fakten basieren.

SEO Tools

SEO Tools

Immer im Bild: professionelle SEO Tools informieren Sie über den Status Quo.