100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

Facebook Smileys Begriffserklärung und Definition

Für die Beschreibung menschlicher Emotionen existieren Tausende Begriffe in allen Sprachen. Dagegen sind Gestik und Mimik universell und werden fast überall gleich verstanden. Offene Augen und ein Lächeln signalisieren weltweit Freude, Sympathie und Zuneigung, wirkt einladend und ist immer positiv assoziiert. Schwer hingegen fällt es, auf schriftlichem Weg Emotionen allgemeingültig und international zum Ausdruck zu bringen. Naheliegend ist es daher, Mimik zu adaptieren und in Form von Symbolen zu verbreiten: ein kreisrundes Gesicht, zwei Knopfaugen und hochgezogene Mundwinkel.

Doch das, was wir heute als Smiley kennen, entwickelte sich weit vor jedem Chat und sozialen Netzwerken wie Facebook.

Der Facebook Smiley als Aufforderung zur Freundlichkeit

Um das innerbetriebliche Klima zu verbessern, beauftragte 1963 eine amerikanische Versicherungsgesellschaft einen Werbegrafiker. Harvey Ball entwarf für ein Honorar von unter 50 Dollar ein stilisiertes, lächelndes Gesicht – den ersten historisch belegten Smiley. Die Grafik wurde über die Jahrzehnte immer wieder verändert, erweitert und angepasst, erinnert aber stets an die Urform: gelber Kreis, schwarze Augen, breiter, gebogener Strich als Lächeln. Bedauerlicherweise schützte Ball die Rechte an der Grafik nicht und kämpfte so bis zu seinem Tod für seine Anerkennung als Erfinder des Smileys. Neben dem Nachnamen prangt ein Exemplar seiner lächelnden Freunde aus seinem Grabstein.

Weltweite Berühmtheit wurde dem Grinsegesicht jedoch erst durch Franklin Loufrani zuteil. Der Franzose bearbeitete Balls Entwurf, nutzte ovale Augen, änderte Proportionen und sicherte sich die Rechte an seinem neuen Smiley. Bis heute hält er das Patent für das Symbol in über 80 Ländern. Zahlreiche juristische Auseinandersetzungen, unter anderem mit der Supermarktkette Walmart brachten das Gesicht immer wieder in die Medien und führten zu einer fast viralen Verbreitung.

Loufrani und sein Sohn Nicolas nutzten die Bekanntheit und bauten ein Unternehmen auf, das zahlreiche Artikel mit dem beliebten Lächeln vermarktete. Es erschienen Kleidungsstücke, Buttons und Aufkleber. Dank zahlreicher Lizenznehmer wurde die Produktpalette bald um jeden erdenklichen Artikel erweitert. Heute ziert das gelbe Lächeln Büroartikel, Duftwässerchen und Kosmetik.

Von der Grafik zum ASCII-Zeichen

Mit der Entwicklung Daten verarbeitender Systeme wurden auch die verwendeten Zeichen standardisiert. 95 druckbare ASCII Zeichen machen seither die weltweite Kommunikation über verschiedenste Dienste einheitlich. Zu diesen Zeichen zählen das lateinische Alphabet, arabische Zahlen, diverse Satzzeichen sowie mathematische Symbole. Sie finden sich auf allen Computertastaturen, mit denen in englischer Sprache geschrieben werden kann.

In Zeiten, als die Integration grafischer Elemente in Texten noch nicht möglich war und sich Kurznachrichten über Mobiltelefone immens verbreiteten, wuchs der Wunsch, Smileys über ASCII Zeichen zu generieren. Aus einem Gleichheitszeichen oder einem Doppelpunkt und einer geschlossenen Klammer entwickelte sich so das international verständliche =) oder :). Abwandlungen mit einem Bindestrich als Nase, einer offenen Klammer als trauriges Gesicht oder einem Semikolon als Augenzwinkern wurden schnell zum Selbstläufer und führten zu immer neuen Kreationen bis hin zu ganzen ASCII Bildern.

Lächelnde Gesichter auch bei Facebook

Kein soziales Netzwerk konnte in der Vergangenheit so viele Mitglieder gewinnen wie Facebook. Über eine Milliarde Menschen und Organisationen nutzen die Webseite, womit sie zu den fünf meist besuchten der Welt gehört.
Begonnen hat alles an der Harvard University im Jahr 2003. Mark Zuckerberg entwickelte eine Homepage auf der Studentinnen ihrer Attraktivität nach miteinander verglichen und bewertet werden konnten.

Auch wenn die Seite wenige Tage später wegen massiver Kritik wieder offline ging, hatte Zuckerberg entdeckt, welches Potenzial in sozialen Netzwerken stecken kann. So entwickelte er mit anderen Studenten zusammen ein webbasiertes Jahrbuch. Diese Bücher sind insbesondere an amerikanischen Hochschulen feste Tradition und beinhalten alle Studenten eines Jahrgangs mit Foto, persönliche Daten oder kurzen Texten.

Die digitale Internetversion Facebook ging schließlich 2004 online und öffnete sich schnell für Benutzer aus aller Welt. Zuckerberg verschaffte dem Netzwerk einen Milliardengewinn und den Titel des jüngsten Self-Made-Milliardärs aller Zeiten. Eine ganz ähnliche Erfolgsgeschichte also, wie sie der Smiley schrieb.

Facebook bietet seinen Nutzern auf einer virtuellen Pinnwand die Möglichkeit, eine kurze Nachricht zu hinterlassen. Anstatt mit vielen Worten den Gemütszustand zu beschreiben, greifen viele auch hier auf Facebook Smileys zurück. Dabei existiert bei Facebook eine sehr verbreitete Besonderheit. Die mittels ASCII Code eingegebenen Symbolfolgen werden über den Editor automatisch in kleine Grafiken umgewandelt und erscheinen farbig im fertigen Text. So wird aus :) ein gelber lachender Facebook Smiley oder aus 8) ein Gesicht mit Brille. Fast dreißig solcher kleinen Bildchen können auf diesem Weg durch den Nutzer generiert werden.

Anwendung finden diese kleinen Bilder (auch Emoticons genannt) überall dort, wo bei Facebook Text genutzt wird. Kommentare, Bildunterschriften, Chats, und Status können durch Facebook Smileys aufgelockert werden.

Der große Unterschied zu anderen Netzwerken und Chatprogrammen ist dass es bei Facebook eine Auswahlliste verfügbarer Facebook Smileys gibt. In einer solchen Übersicht werden zahlreiche Facebook Smileys grafisch dargestellt und können durch Klick in den Text eingefügt werden. Das bietet den Vorteil, dass keine Zeichenfolgen auswendig gelernt werden müssen. Das Risiko, versehentlich falsche Symbole auszuwählen, die dann unverständlich im Text erscheinen, wird ebenso minimiert. Bei Facebook existiert diese Auswahlmöglichkeit sowohl in der Chatapplikation als auch beim Posten eines Status oder Kommentars.



Zurück zur Hauptseite: f

Sie haben Fragen?

Kostenlose, unverbindliche Erstberatung:

Anrufer aus Deutschland:
Tel. 0771 - 1589439
Internationale Beratung:
Tel. +49771 - 1589439
Anfrage per Email:
buero@seo-analyse.com

» zum Anfrage-Formular

Onpage Optimierung

Suchmaschinenoptimierung im Quelltext

Wir schaffen für Ihre Webseite oder Ihren Shop eine optimale Onpage-Basis für weiterführende Optimierungsmaßnahmen.

Offpage Optimierung

Offpage Suchmaschinenoptimierung

Natürlicher Linkaufbau gemäß den Regeln der Suchmaschinen - wir bieten ihn!

SEO Beratung

SEO Beratung

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne hinsichtlich Ihrer akuten oder strategischen Fragen.

Ranking Monitoring

Ranking Optimierung

Bei uns Standard: qualifiziertes Monitoring Ihrer Google Platzierungen.

Suchmaschinenoptimierung für Google

Google Suchmaschinenoptimierung

Wir kombinieren Google Optimierung mit ganzheitlicher Suchmaschinenoptimierung.

SEO Strategie

SEO Strategie

Praxisbewährte Strategien, die auf Zahlen und Fakten basieren.

SEO Tools

SEO Tools

Immer im Bild: professionelle SEO Tools informieren Sie über den Status Quo.