100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

Whois Begriffserklärung und Definition

whoisWhois steht für die Frage „who ist“, wobei es sich um die Frage handelt, wer ist. Dabei handelt es sich um ein Protokoll, dass zur Abfrage von Informationen genutzt werden kann. Zum Einsatz gelangt Whois in der Regel auf verteilten Datenbanksystemen. Erfragt werden dabei Informationen beispielsweise zu den IP-Adressen und zu den Domains im Internet. Außerdem ist es möglich, darüber zu erfahren, wer der Eigentümer einer Domain ist. Seit dem es die Anfragen Whois gibt, ist es vor allem die Kommandozeile, über die diese Anfragen durchgeführt werden. In den Anfängen von Whois gab es eine entsprechende Software für die Clients nicht für jedes gängige Betriebssystem. Aufgrund dessen setzten sich Frontends mit ihrer Webbasierung schon in frühen Tagen durch. Inzwischen gibt es natürlich aktuelle Versionen, die auf die Betriebssysteme angepasst wurden. Doch noch immer sind Web-Whois-Anbieter sehr beliebt. Schließlich sind diese unter anderem im Hinblick auf die Domain-Lookups immer noch besonders aktuell. Beim Whois macht sich inzwischen auch der Datenschutz bemerkbar. Die Abfrage von Eigentümern einer .de-Domain ist nicht mehr über das Protokoll Whois möglich. Dafür gibt es jedoch die DENIC mit ihrer Seite. Es gibt allerdings noch weitere Abfragen, die vergleichbar sind, und im Rahmen von Whois durchgeführt werden können. Einsetzbar ist Whois beispielsweise im IRC, wenn es um das Ermitteln von Informationen über Nutzer geht.

Das Protokoll Whois

In diesem Fall ist ein Klartextprotokoll definiert worden. Dies geschieht auf der Grundlage von Port 43/TCP, der durch die IANA festgelegt wurde. Außerdem ist ein Schwesterprotokoll erarbeitet worden, bei dem es sich um RWhois handelt. Das stellt eine Erweiterung von Whois dar, da es zum einen Weiterleitungen mit sich bringt. Zum anderen gibt es eine hierarchische Struktur, die dem Domain Name System ähnelt. Schon in HTTP 0.9 bestand die Abfrage von Informationen lediglich aus einer Zeile. Dies ist auch im Protokoll bei Whois so. Die hierbei erfolgte Übergabe an einen Socket, der geöffnet ist, erfolgte dabei durch den Client. Geantwortet wird vom Whois-Server dann auf den ersten Linefeed. Es gibt einige Datenbanken, die dabei ganz besonders ausgerichtet sind, wie die unter whois.denic.de erreichbare Datenbank zeigt. Gestattet ist dabei zum einen die Angabe des Encodings. Andererseits kann auch der Abfragetyp festgelegt werden, indem der Query Parameter vorangestellt werden. Diese müssen allerdings nicht unbedingt normiert sein. Abfragen sind dabei durchaus auch mit einem Client von Telnet möglich.

Einblick in die Geschichte von Whois

Als die Geschichte des Internets begann, gab es ja das ARPANET. Während dieser Zeit wurden Domänen natürlich auch registriert und verwaltet. Verantwortlich war in diesem Fall die DARPA. Somit lag eine Zentralisierung aller Aufgaben vor. Wurden Informationen benötigt, konnten diese an einem einzigen Server ermittelt werden. Schließlich waren dort neben den Domänen und den IP-Adressen auch die Daten von Personen hinterlegt worden. Zudem lagen zur damaligen Zeit noch nicht so viele Datensätze vor, so dass auch unscharfe Suchen möglich waren. Jedoch wurden in der Folgezeit die Netze immer mehr geöffnet. Immer mehr Registrare bereicherten nun das Geschehen. Allerdings machten sich auch erste negative Auswirkungen breit. Der Missbrauch durch Versender von Spam trat zu Tage. Noch heute setzt sich dieser Trend fort, was sich auch auf die Arbeitsweise der Whois-Server von heute auswirkt. Dadurch erfolgt durch die Server beim Whois heute eine Definition unter Bezug auf restriktive Abfragequoten. Andere Anbieter bei Web-Whois schützen ihren Dienst dadurch, dass sie auf Captchas zurückgreifen. Dieser und andere Wege sollen es möglich, machen, dass eventuell vorhandene Bot-Netze besser und schneller erkannt werden. Es war gegen Ende der 80er Jahre, als im nunmehr neuen Internet das ARPANET aufging. Als Registrar blieb die DARPA für eine längere Zeit noch tätig. Erst einige Zeit später übertrug die National Science Foundation die damit verbundenen Aufgaben an Dritte, die im kommerziellen Bereich arbeiten.

Die neue Zeit von Whois

Mit Beginn des Monats Dezember war im Jahr 1999 nunmehr die ICANN zuständig. Dies betraf besonders die Domains .com, .org und .net, die sich einer großen Popularität. Erfolgt ist dabei eine Umstellung auf ein Modell. Somit war die Delegation vollständiger Datensätze an den jeweils zuständigen Registrar möglich. Bei früheren Clients hatte dies nur sehr eingeschränkt funktioniert. Für den Betrieb von .org war am dem Jahresbeginn 2003 die Public Interest Registry zuständig. Inzwischen haben längst neue Top-Level-Domains das Internet erobert. Es handelt sich dabei um Domains, die generisch und gesponsort sind. Außerdem gibt es neue Länderdomains. Das hat dazu geführt, dass ein lückenhaftes und komplexes Geflecht entstanden ist. Dabei kam es natürlich auch immer wieder zu Nachteilen, so dass nicht alle Domain-Lookups geklappt haben. Im Jahr 2004 hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, damit ein neuer Standard erarbeitet werden konnte. Eines der Ergebnisse war das so genannte IRIS-Protokoll, das auf XML-basiert.

Abfrage von Datenbanken bei Whois

Informationen von Whois können auch mit dem Webbrowser verfügbar gemacht werden. Dazu gibt es verschiedene Dienste mit Whois-Proxy-Schwerpunkt. In der Regel handelt es sich dabei um Registrare sowie um Domainhändler. Ihnen allen ist es nur selten möglich, beispielsweise IP-Informationen abzudecken. Soll jedoch eine weiterführende Suche durchgeführt werden, sollte in der Kommandozeile ein Client genutzt werden. Heim- und Server-Betriebssysteme können den Whois-Client auf zwei Wegen nutzen. Dieser wird nämlich frei zur Verfügung bereitgestellt oder kann im Lieferumfang enthalten sein.



Zurück zur Hauptseite: w

Sie haben Fragen?

Kostenlose, unverbindliche Erstberatung:

Anrufer aus Deutschland:
Tel. 0771 - 1589439
Internationale Beratung:
Tel. +49771 - 1589439
Anfrage per Email:
buero@seo-analyse.com

» zum Anfrage-Formular

Onpage Optimierung

Suchmaschinenoptimierung im Quelltext

Wir schaffen für Ihre Webseite oder Ihren Shop eine optimale Onpage-Basis für weiterführende Optimierungsmaßnahmen.

Offpage Optimierung

Offpage Suchmaschinenoptimierung

Natürlicher Linkaufbau gemäß den Regeln der Suchmaschinen - wir bieten ihn!

SEO Beratung

SEO Beratung

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne hinsichtlich Ihrer akuten oder strategischen Fragen.

Ranking Monitoring

Ranking Optimierung

Bei uns Standard: qualifiziertes Monitoring Ihrer Google Platzierungen.

Suchmaschinenoptimierung für Google

Google Suchmaschinenoptimierung

Wir kombinieren Google Optimierung mit ganzheitlicher Suchmaschinenoptimierung.

SEO Strategie

SEO Strategie

Praxisbewährte Strategien, die auf Zahlen und Fakten basieren.

SEO Tools

SEO Tools

Immer im Bild: professionelle SEO Tools informieren Sie über den Status Quo.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück