100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

Marissa Mayer Begriffserklärung und Definition

Die US-amerikanische Informatikerin Marissa Ann Mayer wurde am 30. Mai. 1975 in Wausau im Bundesstaat Wisconsin geboren. Zurzeit wohnt die IT-Expertin in Palo Alto, Kalifornien. Sie bekleidet aktuell die Position der Vorstandsvorsitzenden von Yahoo. Zuvor war sie als Vizepräsidentin für Google Inc. tätig. Sie verließ das Unternehmen Google Inc. am 16. Juli. 2012. Für die Öffentlichkeit war sie das Gesicht, das Google in aller Welt repräsentierte.

Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Fortune wählte Marissa Mayer im Jahr 2008 als Jüngste zu den 50 mächtigsten Frauen weltweit, während Newsweek die junge Informatikerin zu den 10 wichtigsten technischen Führern in die Zukunft zählt.

Werdegang Marissa Mayer

Marissa Mayer studierte an der angesehenen Stanford University Informatik. Zu ihren ersten beruflichen Aufgabe gehörte das UBS Research Lab in der Schweiz, auch bei SRI International in Menlo Park war sie tätig. 1999 trat sie ihre erste Stellung als Technikerin bei Google Inc. an und gehörte zu den ersten zwanzig Mitarbeitern des späteren Internetriesen. Marissa Mayer war die tragende Kraft beim Design der Google-Hauptseite und bei der Suchfunktion. Zudem gestaltete sie maßgeblich Gmail, Google News und Orkut mit.

Ihre Karriere führte sie unter anderem auf die Position der Produktmanagerin für Suchprodukte von Google und wurde schließlich zur Vizepräsidentin von Google ernannt. Damit war sie für alle Neustarts des Unternehmens verantwortlich, was ihr von Newsweek den Beinamen ‚Zarin der Produktstarts‘ einbrachte. Die Los Angeles Times schrieb über sie, dass wohl kein anderer Mensch als Marissa Mayer so viel Einfluss darauf hätte, wie die Leute das Internet wahrnehmen.

Ende 2010 übernahm sie schließlich die Leitung des Bereichs für lokale oder ortsbezogene Dienste. Trotz ihrer Tätigkeit für Google Inc. fand Marrisa Mayer noch Zeit, an ihrer Alma Mater Stanford University Einführungskurse im Fachbereich Programmierung zu geben. Für ihr Engagement an der Stanford University bekam sie den Centennial Teaching Award zugesprochen und wurde auch mit dem Forsythe Award geehrt. Im Jahr 2009 verlieh ihr das Illinois Institute of Technology die Ehrendoktorwürde für den Bereich Programmierung.

Aufsehen erregte sie ebenfalls am 16.Juli.2012, als sie den Vorsitz der Geschäftsführung von Yahoo annahm. Ihr Wechsel war bis dahin nur dem Vorstand von Yahoo bekannt gewesen. Noch am gleichen Tag gab sie öffentlich ihre Schwangerschaft bekannt. Marissa Mayer ist mit Zachary Bogue verheiratet und gebar Anfang Oktober 2012 einen Sohn. Im Dezember 2015 brachte sie Zwillinge zur Welt.

Den Mitarbeitern im Home Office von Yahoo gab sie im Februar 2013 bekannt, dass sie bis Juni 2013 wieder ins Büro der Firma kommen müssen. Sie vertritt die Einstellung, dass die Tätigkeit für das Unternehmen Yahoo nur in einer kollegialen Zusammenarbeit im Büroalltag funktioniere und die Tätigkeit für Yahoo kein Job sei, der einfach nur von Arbeitstag zu Arbeitstag zu erledigen sei. Wer damit nicht einverstanden sei, könne das Unternehmen verlassen.

Marissa Mayer bekam 37 Millionen Dollar bei Yahoo

Ihr Job als Vorstandsvorsitzende von Yahoo brachte Marissa Mayer innerhalb von 6 Monaten die Summe von rund 37 Millionen Dollar ein. Damit belegt sie zwar unter den Großverdienern noch keinen der vorderen Plätze, trotzdem ist ihr Verdienst ansehnlich zu nennen.

Ihr Kollege Henrique de Castro betreut das Tagesgeschäft von Yahoo und bekommt für seine Arbeit die stolze Summe von 39,2 Millionen Dollar, obgleich er seinen Dienst für Yahoo erst im Oktober begann. Marissa Mayer hatte de Castro ebenfalls von Google  abgeworben. Yahoo zahlt seiner neuen Führungsspitze nicht umsonst solche hohen Gehälter, sondern musste aufgrund seines Schlingerkurses reagieren. Sie warben darum Marissa Mayer mit von Google ab. Sie kann innerhalb der nächsten 5 Jahre 120 Millionen Dollar verdienen, wobei der größte Teil aus Aktienvergütungen stammt. So will Yahoo gewährleisten, dass die neuen Führungskräfte direkt vom Erfolg ihrer Arbeit profitieren können oder bei Misserfolgen auch weniger verdienen.

Für ihre Arbeit im Jahr 2012 bekam Marissa 35 Millionen Dollar, die in Aktienwerten gezahlt wurden. Ihr Grundgehalt war auf 455.000 Dollar festgesetzt worden. Dazu kam noch eine Bonuszahlung von 1,1 Millionen Dollar wie noch einige kleinere Sonderzahlungen. Die Internetfirma Yahoo war in den Anfängen ein aufgehender Stern des World Wide Web, wobei es jedoch nach der Jahrtausendwende kontinuierlich abwärts mit der Bedeutung von Yahoo ging. Google wurde zur meist genutzten Suchmaschine und überließ Yahoo nur die hinteren Ränge.

Bis heute ist Google der Marktführer und sein Online-Werbesystem ebenso. Marissa Mayer plant allerdings, Yahoo wieder zur führenden Suchmaschine zu machen, was sie durch einen verbesserten Service und neue Inhalte erreichen will. Jedoch zeigten ihre Geschäftszahlen noch keine nachhaltigen Erfolge aus, wodurch die Werbeerlöse einbrachen.

Privat erregte vor allem ihre kurzfristige Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft für Aufsehen. Trotz der Geburt im Oktober verzichtete die junge Mutter auf eine längere Babypause, was durchaus kontrovers diskutiert wurde.

Marissa Mayer wirbt gern ihre früheren Kollegen von Google ab und beruft sie in den Vorstand. Zudem hat sie angekündigt, dass Yahoo sich auf den Ausbau des Mobil-Geschäfts konzentrieren würde. Um dies zu erreichen, wurde das New Yorker Start-up Stamped inklusive der Mitarbeiter übernommen. Sie betont immer wieder, dass das Mobil-Geschäft für sie die absolute Priorität besitzt.

Trotzdem überraschte sie die Öffentlichkeit mit der Einstellung des eher unbekannten App-Entwicklers mit Namen Stamped. Es wurden allerdings keine Vertragsbedingungen der Übernahme bekannt. Fachkreise vermuten jedoch, dass es Marissa Mayer nicht nur um Stamped, sondern um das ganze Personal der kleinen Firma ging.

Yahoo wird zukünftig eher kleine Firmen übernehmen

Marissa Mayer kündigte an, dass sie auch zukünftig eher kleinere Übernahmen von Firmen plane. Hinter Stamped verbirgt sie eine innovative Social Network Plattform inklusive einer App. Mithilfe dieser App können die User unter anderem ihre Lieblingsrestaurants oder Bücher markieren und so an andere weiter empfehlen. Die kleine Firma hatte ein Jahr lang nur die Unterstützung von Prominenten wie Justin Bieber oder dem Ex-Chef von Google Eric Schmidt über Wasser gehalten.

Im Sommer 2012 hatte sich die Firma neu orientiert, was von IT-Experten positiv bemerkt wurde. Nach der Übernahme soll Stamped aber nicht weiter genutzt werden können. Die ehemaligen Mitarbeiter des Start-up sollen jetzt das Mobil-Geschäft von Yahoo mit ihren Ideen in Schwung bringen. Marissa Mayer sieht in dem Mobil-Geschäft das größte Wachstumspotenzial. Gleichzeitig ist sie darum bemüht, das zurzeit rückläufige Werbegeschäft für Yahoo in Fahrt zu bringen. Diese Aufgabe hat sie an ihren Kollegen Henrique de Castro delegiert, der für den Vertrieb, das Mediengeschäft und die internen Abläufe des Unternehmens zuständig ist. De Castro gilt als die Ikone des Werbegeschäftes.

Zudem hat Marissa Mayer den Posten des Finanzchefs mit einem Mitarbeiter ihres Vertrauens neu besetzt. Ihre Arbeit wird unter anderem daran gemessen werden, ob sie es schafft, die Werbeeinnahmen von Yahoo von derzeit 2 Milliarden Dollar zu steigern. Der Marktführer Google verbucht das 10-fache an Werbeeinnahmen. Marissa Mayer war die dritte neue Präsidentin auf dem Yahoo-Chefsessel innerhalb eines Jahres. Carol Bartz verlor den Posten wegen mangelnden Erfolges und Scott Thompson hatte seinen Lebenslauf zu sehr beschönigt.

Marissa Mayers Berufung sorgte zu dem Zeitpunkt vor allem für Aufregung, weil sie zu der Zeit hochschwanger war. Doch sie hat deshalb keine Auszeit genommen, sondern wollte gleich Yahoo auf die Erfolgsspur setzen, indem sie einige der erfolgreichen Konzepte des Konzerns Google auf Yahoo übertragen wollte. Zudem plante sie, die Neuentwicklung voran zu treiben.

Den neuen frischen Wind bekamen auch gleich die Aktionäre zu spüren, die von Marissa Mayer aufgefordert wurden, auf bereits zugesagte Dividenden zu verzichten.



Zurück zur Hauptseite: m

Sie haben Fragen?

Kostenlose, unverbindliche Erstberatung:

Anrufer aus Deutschland:
Tel. 0771 - 1589439
Internationale Beratung:
Tel. +49771 - 1589439
Anfrage per Email:
buero@seo-analyse.com

» zum Anfrage-Formular

Onpage Optimierung

Suchmaschinenoptimierung im Quelltext

Wir schaffen für Ihre Webseite oder Ihren Shop eine optimale Onpage-Basis für weiterführende Optimierungsmaßnahmen.

Offpage Optimierung

Offpage Suchmaschinenoptimierung

Natürlicher Linkaufbau gemäß den Regeln der Suchmaschinen - wir bieten ihn!

SEO Beratung

SEO Beratung

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne hinsichtlich Ihrer akuten oder strategischen Fragen.

Ranking Monitoring

Ranking Optimierung

Bei uns Standard: qualifiziertes Monitoring Ihrer Google Platzierungen.

Suchmaschinenoptimierung für Google

Google Suchmaschinenoptimierung

Wir kombinieren Google Optimierung mit ganzheitlicher Suchmaschinenoptimierung.

SEO Strategie

SEO Strategie

Praxisbewährte Strategien, die auf Zahlen und Fakten basieren.

SEO Tools

SEO Tools

Immer im Bild: professionelle SEO Tools informieren Sie über den Status Quo.