100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

redirect Typen Begriffserklärung und Definition

redirect-typenDamit Online Marketing Maßnahmen erfolgreich durchgeführt werden können, gibt es verschiedene Optionen. Redirect Typen werden in diesem Bereich dann angewendet, wenn beispielsweise die Inhalte einer spezifischen Webseite an eine andere Stelle dieser Seite verschoben werden sollen, und die Seite dadurch ein anderes Gesicht bekommt.

Redirect Typen – Für die Umstrukturierung von Internetseiten

Es existiert zum Beispiel ein Webseiten-Dokument mit der Adresse http://www.domain.tld/prima.html. Diese Seite soll nun umstrukturiert werden. Die neue Adresse lautet dann http://www.domain.tld/sehr-gut.html. Im Rahmen dieser Umstrukturierung wird ebenfalls der Inhalt der Seite an die neue Stelle mitgenommen. Redirect Typen werden folglich immer dann angewandt, sobald sich die Struktur einer Webseite entsprechend verändert und dadurch zusätzliche Ordner entstehen sowie eventuell neue Dateinamen hinzukommen. Der sinnvolle Einsatz von Redirect Typen ist zum einen sehr wichtig, um Besucher dieser Webseite zu informieren und an die neue richtige Stelle zu führen. Andererseits sollten auch einschlägige Suchmaschinen darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass Inhalte der Webseite verschoben worden sind. Sonst kann es vorkommen, dass Suchmaschinen die alte Web-Adresse nach dem Umzug der Seite weiterhin indexieren. In den Suchergebnissen wird diese Webseite weiter für den User angezeigt, bis irgendwann an einem viel späteren Zeitpunkt bemerkt wird, dass die Webseite nicht mehr existent ist. Damit der neue Suchvorgang beschleunigt wird, kann durch den Einsatz von redirect Typen auch den Suchmaschinen die neue Seite aufgezeigt werden. Die Anwendung von redirect Typen ist zum Beispiel für folgende Abläufe sehr gut geeignet. Der alte Inhalt der Webseite läuft aus und wird deshalb entfernt. Es tauchen Web-Adressen auf, die kaputt sind und dem User nicht mehr richtig angezeigt werden. Redirect Typen können bei einem Wechsel zu einem anderen Hosting-Anbieter genutzt werden. Findet ein Wechsel des Content Management Systems statt, kann dies ebenso durch redirect Typen unterstützt werden. Betreibt der Nutzer mehrere Webseiten mit einem gleichen Inhalt, wird mit Hilfe von redirect Typen doppelte Inhalte verhindert. Immer wenn URLs abgeändert, verschoben oder umgebaut werden, ist die Einrichtung von redirect Typen sinnvoll.

Unterschiedliche Arten von redirect Typen

Es wird generell zwischen zwei verschiedenen Sorten von redirect Typen, also Weiterleitungen, unterschieden. Das erste sind sogenannte Http-redirects, Weiterleitungen die im jeweiligen http-Protokoll definiert worden sind. Diese werden von jedem Browser oder Suchmaschinenrobot, also dem http-Client, verstanden. Bei diesen redirect Typen handelt es sich um so bezeichnete Server-Weiterleitungen. Als zweites müssen die Anleitungen zur Weiterleitung richtig interpretiert werden, damit Client-Redirects funktionstüchtig sind. Alle Clients führen jedoch einen Redirect nicht aus, da dies eine Eigenschaft ist, die in einem http-Protokoll definiert worden ist. Weiterleitungen von JavaScripts sind beispielsweise solche Redirects.

Wichtige redirect Typen für einen erfolgreichen Relaunch

Ist ein Webseiten-Relaunch durchgeführt worden, ist die Einrichtung von http redirect Typen eine sinnvolle Angelegenheit. Eine entsprechende Weiterleitung wird dabei von jedem http-Client erkannt. Andere Suchmaschinen-Crawler sind dadurch in der Lage, diese zu verifizieren. Sind alte URL-Strukturen abgeändert worden, so kann den Suchmaschinen durch die redirect Typen die Mitteilung gemacht werden, dass die vorherige Adresse nicht mehr besteht. Es wird nun auf die aktuelle Adresse hingewiesen. Besucher der alten Webseite werden dadurch animiert, die neue Adresse zu nutzen und damit weiter auf der Seite zu halten. Dies beschleunigt ebenfalls den Aktualisierungsprozess der URLs in den Suchmaschinen. Die Suchmaschinen berücksichtigen nämlich auch Links, die zuvor auf die alte URL geführt haben. Das hat wiederum einen Einfluss bei der Bewertung der neuen URl. Deshalb ist die Einrichtung von redirect Typen ein interessantes sowie sinnvolles SEO-Werkzeug. Bei redirect Typen gibt es zwei unterschiedliche http-Redirects. Es handelt sich um die 301- oder 302-Redirects. Diese Codes sind für Suchmaschinen wichtig. Der 301-Redirect ist ein Synonym für „moved permanently“, was so viel wie permanente Weiterleitung bedeutet. Die alte Webseiten-Adresse ist unbedeutend geworden und kann daher gelöscht werden. In Zukunft soll daher die neue Adresse aufgerufen werden. 302-Redirects stehen dagegen für ein moved temporarily, also eine vorübergehende Weiterleitung. Die Weiterleitung findet hier ergo nur zeitlich begrenzt statt. Der Inhalt der Seite, der vielleicht verändert oder angepasst wird, ist zu einem späteren Zeitpunkt wieder von Relevanz. Der User einer Webseite wird davon nichts mitbekommen. Für die Suchmaschinen sind die redirect Typen jedoch von Bedeutung. Anhand des Statuscode erkennen sie, ob die Web-Adresse noch im Datenbestand bleiben soll, oder ob sie gelöscht werden soll. Der 302-Code teilt der Suchmaschine nun mit, dass die vorhandene URL im Datenbestand weiter bestehen bleiben soll, da sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktuell eingesetzt wird. Damit führt die Suchmaschine die alte und auch die neue URL im Datenbestand erst einmal fort. Die URL hat dadurch unter zwei verschiedenen Adressen denselben Inhalt. Dieses als „duplicate content“ bezeichnete Verfahren kann eventuell sogar zu einem Ausschluss aus dem Index einer entsprechenden Suchmaschine führen. Damit dieser Gefahr wirkungsvoll entgegengewirkt werden kann empfiehlt es sich im Fall von einem Redirect den 301-Code einzusetzen. Als wichtige Weiterleitungen von Client-Redirects werden JavaScript-Weiterleitungen sowie redirect Typen per Meta-Refresh-Tag eingesetzt. Sollten JavaScript redirect Typen zu einer inhaltlichen Darstellung auf einer Webseite eingesetzt, so werden diese manchmal von den Suchmaschinen nicht erkannt. Aus SEO-Sichtweise ist das nicht unbedingt gut, da man im Normalfall natürlich so viel Inhalt wie möglich zum indexieren bekommen möchte. Doch diese sogenannte Java-Blindheit einer Suchmaschine kann auch gezielt eingesetzt werden. Beispielsweise können damit für Weiterleitungen spezielle optimierte Seiten, die als Doorwaypages kategorisiert sind, platziert werden. Das bedeutet, die Webseite wird hier mit den wichtigsten Suchwörtern gefüllt. Der Zweck der dahintersteht ist es, in der jeweiligen Suchmaschine nach Möglichkeit ein gutes Ranking zu erzielen. Die User sollen damit auf die eigentliche Seite weitergeleitet werden. Für den Nutzer selber ist diese Seite jedoch nicht von weiterer Bedeutung. Normalerweise ist die Weiterleitung für die Suchmaschine nicht zu erkennen, der Inhalt wird von der Doorwaypage aufgenommen. Ist der Browser mit JavaScript aktiviert, wird der Nutzer schließlich auf die beworbene Seite weitergeleitet. Die Suchmaschinen arbeiten nun zunehmend daran, die JavaScript-Weiterleitungen zu erkennen. Durch eine gezielte Linkanalyse sind Suchmaschinen schon heute in der Lage, relativ einfach diese Doorwaypages zu erkennen. Damit ist es zumindest nicht mehr so einfach, die entsprechende Suchmaschine ohne weiteres zu täuschen. Für Spam-Seiten sollte die Möglichkeit der Weiterleitung deshalb nicht verwendet werden. Javascript-Weiterleitungen sollten immer mit Vorsicht behandelt werden da es durchaus möglich ist, dass die komplette Seite aus dem jeweiligen Index entfernt wird. Das ist immer dann von Bedeutung, wenn diese Weiterleitungen nicht den Richtlinien der Suchmaschinen entsprechen.

Redirect Typen mit einem Meta-Refresh-Tag versehen

Hat nun zum Beispiel ein Webmaster keinen Zugriff auf die jeweilige Konfiguration des Servers, kann eine Weiterleitung auch mit einem einfachen HTML-Befehl gesteuert werden. Der Code für den entsprechenden Meta-Refresh-Tag wird dabei einfach in den Bereich der HTML-Seite angegeben. Solch ein Tag sollte allerdings nur dann eingesetzt werden, wenn sonst kein Zugriff auf die jeweilige Webserverkonfiguration besteht. Andernfalls sollte eine richtige HTTP-Weiterleitung eingerichtet werden. Ist ein Verzeichnis umbenannt worden, wird mit der Einrichtung von redirect Typen die Error 404 Fehlermeldungen wirksam verhindert, da die Links nun nicht mehr auf die alten Verzeichnisse geleitet werden.
Redirect Typen erlauben es nun, Zugriffe auf eine bestimmte Datei, die sich auf dem Server befindet, weiterzuleiten. Das ist eine gute und sinnvolle Methode um Besucher der Seite nicht zu verärgern, da diese somit keine Fehlermeldung Error 404 erhalten. Die User werden automatisch auf die aktuelle Seite geführt und so gleichzeitig über die erneuerten Dateien sowie deren Inhalte informiert.



Zurück zur Hauptseite: r

Sie haben Fragen?

Kostenlose, unverbindliche Erstberatung:

Anrufer aus Deutschland:
Tel. 0771 - 1589439
Internationale Beratung:
Tel. +49771 - 1589439
Anfrage per Email:
buero@seo-analyse.com

» zum Anfrage-Formular

Onpage Optimierung

Suchmaschinenoptimierung im Quelltext

Wir schaffen für Ihre Webseite oder Ihren Shop eine optimale Onpage-Basis für weiterführende Optimierungsmaßnahmen.

Offpage Optimierung

Offpage Suchmaschinenoptimierung

Natürlicher Linkaufbau gemäß den Regeln der Suchmaschinen - wir bieten ihn!

SEO Beratung

SEO Beratung

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne hinsichtlich Ihrer akuten oder strategischen Fragen.

Ranking Monitoring

Ranking Optimierung

Bei uns Standard: qualifiziertes Monitoring Ihrer Google Platzierungen.

Suchmaschinenoptimierung für Google

Google Suchmaschinenoptimierung

Wir kombinieren Google Optimierung mit ganzheitlicher Suchmaschinenoptimierung.

SEO Strategie

SEO Strategie

Praxisbewährte Strategien, die auf Zahlen und Fakten basieren.

SEO Tools

SEO Tools

Immer im Bild: professionelle SEO Tools informieren Sie über den Status Quo.